Kontakt  |  Impressum  |  Sitemap  |  Intern  
 Glossar  | Suche  
  Unsere Schule  | Fachbereiche | Schüler | Eltern | Ganztag | Schulsozialarbeit | Integration | Gym. Oberstufe | Teamstruktur | Schulprogramm  
 
  Projekte >> Studienfahrt nach England

  - Mensa 
  - Schuljubiläum 
  - Ehemalige 
  - Presse 
  - Termine 
  - Projekte 
  - Offene Stellen 
  - Schulinfos 
  - Aktuelles 
19.09.2017
Demokratie erleben - Juniorwahl 2017 an der Gesamt ...
12.09.2017
Besuch des Glaubensgartens auf der Landesgartensch ...

25 Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler bekommen einen Eindruck vom British way of life
Vom 02.09.2012 bis zum 07.09.2012 fuhren wir, 25 Sch├╝ler und Sch├╝lerinnen aus dem 9. Jahrgang in Begleitung von Frau Knaup und Frau Pla├č, in das historische Canterbury nach England. Um unsere Englischkenntnisse zu verbessern und einen Eindruck vom British way of life zu erhalten, waren wir in Gastfamilien untergebracht, die freundlich und very British waren.

Am ersten Tag unseres Aufenthaltes machten wir uns auf die Spuren von Thomas Becket in der Canterbury Cathedral und wurden bei einer anschlie├čenden Stadtf├╝hrung an die sch├Ânsten Pl├Ątze der Stadt gef├╝hrt. Nachmittags konnten wir Canterbury auf eigene Faust erkunden.

Am darauffolgenden Tag fuhren wir in die britische Hauptstadt London, die noch ganz unter dem Einfluss der Paralympics stand. Nachdem wir auf dem Null-Meridian in Greenwich gestanden hatten, hatten wir das gro├če Gl├╝ck, das Dressurreiten der Paralympics zu verfolgen. Richtig Spa├č machte uns die Fahrt ├╝ber die Themse entlang der London Bridge, des London Eye bis hin zum Big Ben. Weiterhin erkundeten wir die Stadt zu Fu├č, machten kurz Stopp in der Downing Street und hofften auf einen Tee bei der Queen im Buckingham Palace, die zwar Flagge zeigte, dass sie zu Hause war, aber leider wurden wir nicht hereingebeten.

Unser Trip nach London brachte uns auch in die Oxford Street, wo wir Gelegenheit hatten, kleine Souvenirs zu ergattern. Auf dem Weg zum Piccadilly Circus trafen Kim, Lena, Theresa, Rumeysa und Selina-Marie den deutschen Silbermedaillengewinner im Rudern, Timo Kolitscher. Er war spontan bereit, auf der Regent Street Autogramme zu geben, sich mit den Sch├╝lern fotografieren zu lassen und Fragen zu beantworten. Voller Eindr├╝cke kehrten wir abends in unsere Gastfamilien zur├╝ck.

Am Mittwoch fuhren wir durch die sch├Âne englische Landschaft in das Seebad nach Brighton. Tief beeindruckt waren wir von dem imposanten Bauwerk des Royal Pavillon mit all den verschiedenen asiatischen Einfl├╝ssen. Besonders gut gefielen uns die sogenannten Lanes (kleine, individuelle Shops in engen, gem├╝tlichen Gassen). Nach einer kleinen Shoppingtour besuchten wir den ber├╝hmten Brighton Pier. Gl├╝cklicherweise hatten wir traumhaftes Wetter, sodass einige von uns sogar schwimmen gehen konnten. Nat├╝rlich probierten wir auch das britische Nationalgericht Fish & Chips, sa├čen in Strandcaf├ęs und waren begeistert von der Musik der Stra├čenk├╝nstler. Abends nahmen wir mit unseren Gastfamilien ein leckeres Abschiedsdinner ein.

Den letzten Tag verbrachten wir nochmals in Canterbury. Wir hatten die M├Âglichkeit vom Marlow Theatre einen wundersch├Ânen Ausblick ├╝ber die historische Stadt zu genie├čen und verbrachten den restlichen Tag mit shoppen ÔÇŽ shoppen ÔÇŽ shoppen. Gegen 18.00 Uhr traten wir dann unsere Heimreise an.

Insgesamt erlebten wir eine interessante, vielf├Ąltige und einfach wundersch├Âne Fahrt, auf der wir viel gesehen haben, viel lachen konnten und nun richtig motiviert sind, noch besser Englisch zu lernen. Enormes Gl├╝ck hatten wir mit Jo, unserem Coach Driver, der nicht nur zuverl├Ąssig, flexibel, hilfsbereit und ein hervorragender Lenker seines Busses war, sondern uns auch durch seine humorvolle Art oft zum Lachen brachte. Unser Dank gilt Frau Beer, Frau Knaup und Frau Pla├č, die uns diese Fahrt erm├Âglichten.

Alicia Brune, Saskia Brune, Alexandra Klein, Uwe Mohns, Selina-Marie Steffens
Ausflug nach London
Studienreise mit einem unerwarteten Paralympics-Highlight

Die eher klassische Sightseeing-Tour in London war besonders gepr├Ągt durch die dort stattfindenden Paralympics. Gl├╝cklicherweise konnten einige Sch├╝lerinnen ein Autogramm des deutschen Silbermedaillengewinners im Rudern, Timo Kolitscher, ÔÇ×ergatternÔÇť.
London 2012: Selina-Marie Steffens, Theresa Sophie Eikler, Kim Hillemeyer, Lena Kamp und Rumeysa Akkulak mit Timo Kolitscher, dem deutschen Silbermedaillengewinner im Rudern
Zurück zum Anfang der Seite
  Letzte Änderungen
  Stand dieser Seite: 22.10.12
©2017 Gesamtschule Paderborn Elsen