Kontakt  |  Impressum  |  Sitemap  |  Intern  
 Glossar  | Suche  
  Unsere Schule  | Fachbereiche | Schüler | Eltern | Ganztag | Schulsozialarbeit | Integration | Gym. Oberstufe | Teamstruktur | Schulprogramm  
 
  Fachbereiche >> Darstellen und Gestalten

  - Mensa 
  - Schuljubiläum 
  - Ehemalige 
  - Presse 
  - Termine 
  - Projekte 
  - Offene Stellen 
  - Schulinfos 
  - Aktuelles 
24.09.2017
Ergebnis der Juniorwahl 2017 an der Gesamtschule P ...
19.09.2017
Demokratie erleben - Juniorwahl 2017 an der Gesamt ...
12.09.2017
Besuch des Glaubensgartens auf der Landesgartensch ...

Ein neues Fach im Wahlpflichtbereich I
‚ÄěEs gibt keinen anderen Weg, den sinnlichen Menschen vern√ľnftig zu machen, als dass man denselben zuvor √§sthetisch macht.‚Äú
Friedrich Schiller

Seit dem Schuljahr 2002/03 gibt es Darstellen & Gestalten an unserer Schule ‚Äď somit wurde der Wahlpflichtbereich I um den Bereich der k√ľnstlerisch-√§sthetischen Bildung erweitert.
Der Lernbereich Darstellen & Gestalten enth√§lt Elemente aus den F√§chern Deutsch, Sport, Kunst und Musik, die ‚Äď miteinander kombiniert - zum Gegenstand des Lernens werden.
Zu den Besonderheiten des Lernbereichs geh√∂ren integratives und projektartiges Arbeiten sowie aktive k√ľnstlerisch-√§sthetische Auseinandersetzung mit Lerninhalten unter Inanspruchnahme aller Sinne.
Der Lernbereich gliedert sich in vier Schwerpunkte:
Der Lernbereich gliedert sich in vier Schwerpunkte:
1. Schwerpunkt ist der Körper mit seinen Ausdrucksmöglichkeiten
2. Schwerpunkt ist die Sprache mit ihren Ausdrucksmöglichkeiten
3. Schwerpunkt sind Töne und Rhythmen mit ihren Ausdrucksmöglichkeiten
4. Schwerpunkt sind Form und Farbe mit ihren Ausdrucksmöglichkeiten
Eine Auff√ľhrung mit den Tanzs√§cken
Aufnahmen aus der Soireé
basics basics basics basics basics basics basics
Grundlagen des Faches
Die Darstellungen und Gestaltungen mit k√∂rper- bild-, musik- und wortsprachlichen Schwerpunkten stellen das Besondere des Faches dar. Die erlernten Darstellungsmittel werden von den Sch√ľlerinnen und Sch√ľlern in eigenst√§ndigen Gestaltungen bewusst im Sinne ihrer Aussageabsichten angewendet. In den Reflexionsphasen differenzieren die Sch√ľler zwischen der Beschreibung gestalterischer Prozesse und deren fachlichen Begr√ľndungen.

Organisatorisches
Einf√ľhrung der schwarzen Theaterkleidung (Neutralkleidung) einschlie√ülich flacher schwarzer Fu√übekleidung als obligatorische Arbeitskleidung f√ľr Sch√ľlerinnen und Sch√ľler
F√ľhren einer Mappe/ Kladde mit Arbeitsauftr√§gen
Arbeitsprotokollen, Skizzen, Kommentaren, Hausaufgaben, Kursarbeiten, usw.,
Projektplanungen
Festhalten von Fachbegriffen in einem jahrgangs√ľbergreifenden Glossar
Verankerung jährlicher Präsentationen vor Publikum
Methodisches
Zusammensetzung der Gruppen sollte nach bewusst gewählten Kriterien geregelt werden, um feste Gruppenbildungen zu vermeiden und zu erreichen, dass jeder mit jedem das Zusammenarbeiten lernt.
Sch√ľlerinnen und Sch√ľler werden nach Phasen der Vermittlung von fachlichen Inhalten (in der Regel in Form von √úbungen) immer wieder mit eigenst√§ndig in der Gruppe zu l√∂senden Gestaltungsaufgaben konfrontiert, die zur F√∂rderung der Selbstst√§ndigkeit und Teamf√§higkeit beitragen.
Der k√∂rpersprachliche Bereich ist die Basis f√ľr die Arbeit im Fach in allen Jahrg√§ngen und hat deshalb einen besonderen Stellenwert.
Grundsätzliches zur Leistungsbeurteilung
Bei Kursarbeiten als Gruppenarbeit setzt sich in der Regel die Note aus zwei Teilbereichen zusammen, der Gruppenleistung und der Individualleistung, zu der auch die individuelle Verschriftlichung der Präsentation gehört.
Außer den Kursarbeiten zählen zur Bewertung: …… (muss noch weiter ausgearbeitet werden)
 
Weiterführende Links
>> Schulinternes Curriculum Darstellen & Gestalten ab 2011 >> Partitur: Darstellen & Gestalten
Sie benötigen für manche Links den Acrobat-Reader. Sollte dieser noch nicht auf dem Rechner installiert sein, klicken Sie das bitte folgende Icon an und befolgen Sie die Anweisungen auf Ihrem Monitor.
 
Zurück zum Anfang der Seite
  Letzte Änderungen
  Stand dieser Seite: 7.03.12
©2017 Gesamtschule Paderborn Elsen